JAPAAAAN!!

Ich bin jetzt schon eine Woche hier und einfach nciht dazu gekommen, etwas zu schreiben..

Aber jetzt!!
Mittwoch morgen vor einer Woche ging es los. Nachdem mich gute Freunde und meine Familie zum Flugzeug gebracht hatten (nochmal danke Leute!! Hab euch lieb!!) ging es dann los nach Paris. Ich hab ein wenig Flugangst, aber dadurch bin ich immerhin sehr schnell mit einem netten, in Frankreich lebenden Afro-Amerikaner ins Gespräch gekommen. Er hat mich dann ihn Paris noch schnell ins richtige Shuttle gesetzt bevor er selbst weiterfliegen musste. Dann traf ich recht schnell die anderen AYUSA-Japan flieger. Unser Flugzeug hatte Verspätung und flog von einem anderen Gate, was ziemlich für Verwirrung sorgte, aber wir haben es trotzdem geschafft. Nach gefühlten Ewigkeiten im Flugzeug mit Essen, Trinken, Filmen, Serien, einigen Gesprächen und so gut wie keinem Schlaf landeten wir dann endlich Donnerstag morgen inNaritra. Dort gab es noch ein paar Probleme mit der Immigration, bis heute kp was da los war, und dqnn wurde ganz schnell unser Gepäck verschickt und wir wurden in einen Bus nach Shin-Yokohama gesetzt. Wir sind mit den Senseis nochmal die AYUSA Regeln durchgegangen, haben Lunch im Conbini gekauft und waren später in einem Restaurant zum Dinner 🙂 Ich hatte Curryreis 🙂 (heute auch :3 ich glaub das wird noch mein lieblingsessen hier 😛 )
Am Tag darauf waren auch die anderen aus Amerika und Kanada angekommen, also habenwir nochmal Regeln besprochen und Aisatsu (Begrüßungsformeln) geübt und sowas. Am Freitag morgen ging es dann in die Gastfamilien. Mit Roberto und Kiara bin ich im Shinkansen nach Shin-Koobe gefahren, wo unser Areacoordinator auf uns wartete. (Shinkansen ist suuuper! man hat meega viel platz für seine Beine und die Sitze sind super bequem, aber das ist leider gar nciht mal soo billig >.>) Danach kamen dann unsere Gastfamilien. Mich haben meine Gast-Mutter, mein kleienr Gastbrude rund meine Gastschwester abgeholt. Alles auf Japanisch natürlich, was zu Anfang wirklich schwer war, aber es wird besser 🙂
Meiste Hostfam ist super lieb 🙂 Ich darf meine Eltern „Okaasan und Otoosan“ nennen, mOkaasan wäscht jeden Tag die Wäsche, macht Essen und Bento und hat mich zu Anfang auch zur Schule gebracht 🙂 Ich teile mir das Zimmer mit meiner Gastschwester, aber das ist echt okay 🙂 wir verstehen uns gut, obwohl ich manchmal nciht verstehe was sie sagt.. Aber mit Ausschlafen ist ncihts, weil mein kleiner gastbruder immer superfrüh wach ist, und er ist nciht grade leise 😀
Nyaa, Dann mach ich mal bei der Schule weiter: Alles schweineteuer, aber die Leute sind supernett 🙂 Ich hab direkt Anschluss gefunden, die mir immer alles sehr geduldig erklären, wenn ich was nicht verstehe. Gestern hab ich nach der Schule mit Yuka-san zusammen gegessen und dann haben wir Purikura (kleine Fotoautomatrenbilder) gemacht 🙂
Der Unterricht ist sehr verschieden: es gibt 3 verschiedene Englisch-unterrichte: Lesen, Grammar und Call (eine Rede halten). Das macht Spaß, aber Japaner könne  großteilig echt kaum Englisch, das ist ziemlich witzig zu sehen 🙂 aber die Jpanischen Unterrichte sind echt schwer: die Lehrer schreiben in einem Mordstempo nur Kanji an die Tafel, ich komm echt nicht mit.. Das wird bestimmt irgendwann besser ^^ Und es gibt 4 mal die Woche Sport: einmal theoretisch, dann „Matto“ (Mattenturnen), TAnzen, und sowas wie Discwerfen oder so 😀 außer Matto ist das ziemlich witzig, obwohl die Lehrer uns auch bei 35° Runden laufen lassen x.x Japp, es ist jeden Tag wirklich sehr heiß, deswegen kommt di eHälfte der Klasse immer mit Handtüchern zur Schule 😀 ist durchaus sinnvoll, muss ich sagen 😛 Und es ist meega schwül, das vertragen nichtmal die Japaner, stäändig sagen sie „atsuii!“ (Heiß°!“)
Heute haben wir das Schulfest vorbereitet. meine Klasse wird Japanische Süßigkeiten (Okashi) verteilen und Yukata tragen ! Ich darf einen von meiner Okaasan borgen 🙂 Habs selbst nochz nicht gesehen, aber meine classmates meinten alle „kawaiii“ oder „kireiii“ also wirds wohl niht soo schlecht aussehen 😀
Oh bevor ichs vergesse; ich hab mir natürlich erstmal ganz gut einen geleistet: mein homeroomteacher fragte, wie alt ich ih  schätze, und ich so „hmm vllt 35?“, naja.. er ist 22 >.<;;;; FAIL aber er hats mit Humor genommen 😀 ein wirklich großer Japaner übrigens, ca. 2 Meter xD
Bei Gelegenheit werde ich über das Schulfest berichten, aber jetzt ist bettchentime 😉 Morgen muss ich vor 6 aufsteehen weil wir uns früh treffen um uns hübsch zu machen und die Yukata richtig anzuziehen ^^ Ich hoffe ich krieg raus, wie man hier Fotos reinmacht, dann zeig ich euch welche 😉
Bis dann, Hab euch lieb 🙂

2 Wochen!!

Soo, nun sind es nur noch 14 Tage X.X
Ich hab inzwischen auch meine Gastfamilie sicher. Ich werde nach Kobe kommen in eine supernette Familie mit 3 jüngeren Geschwistern. Ich freue mich sehr auf sie :)) Meine Schule wird in Osaka sein, das bedeutet, dass ich über eine Stunde Schulweg hab, aber das wird schon nicht so hart wie es klingt 🙂 Außerdem sieht meine Schuluniform total niedlich aus! Mein Gastvater meinte zwar, die Schule habe keine Uniform, aber AYUSA hat mir ein Bild geschickt.. Naja, Ich werds ja sehen 🙂 Ich hoffe die Schule hat eine. Wenn nicht hätte ich dann vermutlich ein kleines Klamotten-Problem. Man sagte uns, wir sollen so wenig Kleidung wie möglich einpacken, weil wir sie kaum brauchen würden, da wir tagsüber hauptsächlich Schuluniformen tragen werden und nur am Abend und am Wochenende Gelegenheit haben werden, unsere eigenen Sachen anzuziehen. Darauf bin ich jetzt eingestellt und finde das eigentlich auch wirklich gut.

Gestern hab ich mein Visum beantragt. Das war alles wesentlich einfacher und schneller, als ich dachte. Die Frau im Konsulat war total nett und meinte sie beeilt sich mit meinem Visum. Nun muss ich es nur noch nächste Woche abholen.

Aber so langsam kommt tatsächlich die Aufregung durch. Ich bin wahnsinnig unruhig seit einigen Tagen und versuche mich immer davon abzulenken indem ich soviel wie möglich mit so vielen wie möglioche mache und so oft es geht meine Freunde treffe. Ansonsten bin ich super im Stress mit einer riesen to-do-Liste, letzten Einkäufen und so weiter. So wird mir auch schmerzlich bewusst was ich alles zurücklasse für ein Jahr. Ich werde euch sehr vermissen und würde euch am liebsten alle in meinen Koffer packen und mitnehmen, aber das würde vermutlich den 23 kg Rahmen der Fluggesellschaft sprengen 😀  Vielen Dank für eure Unterstützung!

Nichts desto trotz freue ich mich sehr auf neue Freunde, eine neue Umgebung und natürlich ganz besonders auf meine Gastfamilie! Das wird klasse 🙂

 

Gastfamilie..?

Sooo mein erster Blog-Eintrag 🙂
Hi erstmal an alle 🙂 Ich freue mich, dass ihr mein Austauschjahr hier mit mir verfolgt, ein dickes >Dankeschön< dafür :-*

Ich warte jetzt schon seit Monaten total gespannt auf meine Gastfamilie (obwohl man mir sagte, dass die wohl erst gegen Juli oder August kommt.. hach was bin ich ungeduldig.. :D) und ich muss sagen: so langsam krieg ich schon ein bisschen Panik.. Es geht schließlich schon in einem Monat los Ö.Ö Das kann ich mir noch gar nicht richtig vorstellen und eine Gastfamilie und damit auch einen Ort zu haben würde alles realer machen denke ich..
Naja, worauf ich eigentlich hinauswollte:
Ich hatte bei meiner Bewerbung ein Preplacement für einen Bekannten der Familie (oder über viele Ecken Verwandten..? Niemand weiß das so genau) in Kobe mitgeschickt, der mir angeboten hatte, mich für eine Weile aufzunehmen, als ich ihm mailte, dass ich für ein Jahr nach Japan kommen möchte. Allerdings haben wir seitdem von der ganzen Sache leider überhaupt nichts mehr gehört und meine Mutter wird jetzt auch unruhig und hat hinterhertelefoniert und und und..
Jedenfalls meinte sie vorhin zu mir, ich hätte jetzt eine Gastfamilie (und ich denke es ist die, für die ich mein Preplacement geschickt hatte, was natürlich riiiichtig super wäre 🙂 ).

Sie meinte, ich müsste da selbst nochmal telefonieren und nachfragen und ohne diese AYUSA Formulare ist das auch alles nicht offiziel, aber ich bin einfach grad aufgeregt und freue mich meeeeega :3
Ich werde hier mehr berichten, sobald ich mehr weiß 🙂

じゃあ, またね~

(*^3^)/~☆